Das virtuelle Gluck oder, wie im Internet kennenzulernen

Es kommt vor, dass der sympathische Opponent Sie bittet, nach irgendwelcher Verbannung angeblich Ihre Hilfe ihm uberzugehen ist einfach notwendig. In diesem Fall wird er oder fur Ihre Rechnung von den Zahlen der Untergange auf die eigene Ressource bereichert, oder Sie erwerben den Virus. Warum von ihm esVom Verstand Russland, … nicht zu verstehen

Naturlich, es ist, wie Scherlok Holmes nicht notwendig, den Gesprachspartner abzutasten und, ihn wie durch die Lupe zu sehen, von der Seite her sieht es aus, wie die Paranoia. Sondern auch seien zutraulich nicht Sie, versaumen Sie beunruhigt swonotschki nicht und beachten Sie das Kleingeld, von ihnen manchmal kann man das volle Bild des Geschehenden bilden.

Es findet auch solche Situation statt: Sie haben sich im Netz zwei Einsamkeiten getroffen. Sie verstehen einander mit dem Fu?boden des Wortes, bei Ihnen soviel der allgemeinen und interessanten Themen, dass Sie im Internet hinter dem Verkehr fast die ganze Zeit durchfuhren. «Es ist endlich, — denken Sie. — muss man zuerst umgehen, den Menschen besser erkennen. Und spater schon auf das reale Treffen zu gehen. Doch wird sich plotzlich wenig bekannter Mensch als den Geisteskranken erweisen!» Aber es geht die Woche, zweite, dritte … der Monat. Und Sie alle umgehen Sie sich und Sie umgehen sich in der virtuellen Welt. Auf den Madchenstolz tretend, machen Sie Schritt erste und Sie sagen angeblich nicht schlecht einander und, zu sehen. Aber … beim netten Gesprachspartner aus irgendeinem Grunde immer befinden sich die Ausreden: jenes mit der Arbeit haben beladen – hat keine Zeit, so wird die Probleme, auch dann entscheiden wird das Treffen genau sein, so ist jemand aus den Verwandten – nicht bis zur Heiterkeit krank geworden. Dass, wenn nur das sehnliche Wiedersehen zuruckzuziehen. Und Sie setzen fort, … zu warten

Prufen Sie nach, der Mann, wie der Jager und damit seine Beute nicht aufgefangen haben, er lange im Hinterhalt nicht sitzen wird. Es ist die Rede, naturlich, uber den echten Mann. Wenn der Mensch lange Zeit Ihnen schon nicht anbietet, sich zu treffen, verbrauchen Sie gegebene Zeit nicht, wird das Treffen nicht. Warum ihm das allesMoglich, fur Ihre Rechnung trainiert er oratorskije die Fahigkeiten, oder vielleicht kann sich nur in der virtuellen Welt so mit den Madchen frei umgehen. Im Real ist er sakompleksowan grau und mutlos. Auf jeden Fall, bei solchem Burschen der Haufen der Komplexe, und ist es Ihnen notwendigDas, wie zu verstehen, Sie gefallen dem Mann oder nicht, lesen Sie im Artikel «Wie zu verstehen, dass du dem Mann gefallst».

Andere Sache, wenn auch sich die Wahrheit des Umstandes unsinnig, aber gegen Sie bilden. Als ob etwas Ihnen von au?en nicht gestattet, sich zu treffen. Hier schon nur Ihnen zu entscheiden, ob owtschinka der Bearbeitung und der ausgegebenen Bemuhungen kostet. Doch schickt manchmal beigebracht uns den Test von der Zeit, ob wir auf das Gluck, dabei geduldig warten konnen, die Hand nicht zusammenzulegen, und, an den Beziehungen arbeitend, gemachlich den Partner erkennend. Wenn auch selten ist, aber kommt es vor, dass du wenn lange wartest, bekommst du die wurdige Belohnung. Uber die Zeichen des Universums empfehle ich, den Artikel Anastasija Gaj durchzulesen «vertrauen Sie dem Universum an und analysieren Sie die Handlungen, die Zeichen des Schicksals bemerkend».

Im weltweiten Spinngewebe existiert auch solche Drohung: die Dutzende der Umfragen der Bewerber um Ihre Sympathie durchsehend, bemerken Sie und selbst nicht, wie Sie sich an die Welt des Internets beteiligen. Kaum wird die freie Minute ausgegeben, was Sie machenSie nehmen das Buch, um zu achtenSie gehen, die frische Luft zu atmenNein! Sie beeilen sich auf die Webseite, und es ist die neue Mitteilung plotzlich bekommen?! Und es ist sehr viel solche Menschen. Leider, au?er den Plussen, die das Internet in puncto der gro?en Auswahl der Partner gibt, existiert noch die Drohung, von dieser Auswahl im Netz, wie im Labyrinth verlorenzugehen.

Ein Benutzer der Webseite als auch hat sich ausgesprochen: wir hier die Kaufer, die nach dem riesigen Supermarkt umherwandern. Wir gehen unter den Regalen, wir betrachten die Ware, wir denken, der Teufel nimm, ganz solches hell, farbenreich, schon, was zu wahlenNachdenkend, studieren wir ein Regal hinter anderem, wir gehen nach dem Kreis in der Hoffnung, dass wir fur den Winkel umkehren werden, und auf dem nachsten Regal werden wir etwas besser finden. Aber gibt es. Hinter dem nachsten Regal geht noch eine und noch werde ich … «Also, ein Mal auch allen anschauen, ich werde mich» klaren, — sagen so die Menschen sich oft, sich dabei mit dem Selbstbetrug beschaftigend., Weil sehr schwierig stehenzubleiben.

Wissend, dass ohne Ware der Mensch, da es hier sehr viel nicht bleibt, er schatzt nicht, was in der Anfangerstufe der Bekanntschaft erworben hat. Wird verteilt. Verliert sich. Verschwendet vergebens die Zeit nach den fluchtigen Treffen, wissend, dass die Ressourcen des Internets die Unerschopflichen. Nur geht die Zeit und der Mensch aus dem Benutzer der Webseite, der Gedanken von vornherein hatte, sich ein Paar zu finden, verwandelt sich in den Zyniker, nicht glaubend, dass sich hier fur ihn der Brudermensch befinden wird. Und wer ist schuldigNur er selbst., wie die Handschuhe tauschend, eines Partners auf anderen, sogar nicht versuchend, es … das Erste Treffen in der Regel zu verstehen es kommt letzt vor. Naturlich, uns doch solche klassen-, und hier ist jemand unverstandlich gekommen: bescheiden, leise, schuchtern, nicht hoch, mager und so weiter. Die Minus, die wir hier finden, man kann lange aufzahlen. Und … bemerken wir ihrer die Plusse nicht. WarumWenn man nach dem nachsten Wiedersehen kommen kann, ins Netz kommen und, fortsetzen, das Ideal zu suchen, das, weil wir nicht die Gotter eigentlich nicht existiert, und lassen Sie die einfachen Menschen — mit den Mangeln, den Schwachen und den Angsten … das Netz nicht zu, Sie ins Labyrinth festzuziehen, gehen Sie nach der Geraden, verstehen Sie dem deutlich geplanten Weg und, wenn auch auf den ersten Blick der unmerklichen Verpackung etwas wertvoll fur Sie zu bemerken. Und das, wie den idealen Mann heranzuziehen, lesen Sie im Artikel auf der Webseite «Sonnige Hande das Gesetz der Anziehung,oder, wie den Mann des Traumes heranzuziehen».

Ob es mir gelang, die Beziehungen im Netz aufzubauenUnd ja, gibt es eben. Es waren auch solche Treffen, die mein ganzes Leben beeinflusst haben. Diese Menschen sind in ihr, nur schon als Freunde nach wie vor anwesend.

Mit aller Gewissheit kann ich sagen, dass der lebendige Verkehr nichts ersetzen wird, und das Internet kann nur ein Sprungbrett werden, um die Beziehungen, aber auf keine Weise von der Hauptstra?e zu beginnen, nach der man den langen Weg zu begehen braucht.

In der Vollendung will man den Rat geben: idealisieren Sie den Menschen nicht, bis es mit eigenen Augen gesehen haben. Auf jener Seite des Monitors konnen wir von irgendjemand sein, verschiedene Masken anprobierend. Und im Leben sieht aller anders aus – so, wie es in Wirklichkeit ist. Um nicht enttauscht zu werden, verlieben Sie sich vorzeitig in jene Weise nicht, die selbst und erdacht haben. Doch ist der Mensch nicht schuldig, dass Sie auf ihn diesen «den rosa Kissel» selbst ausgegossen haben, seinen Helden des Romanes gemacht. Und er gewohnlich … der einfache Bursche. Seien realistitschnej Sie, verlieren Sie den Glauben nicht, dass die Liebe Sie unbedingt begegnen werden. Und wo es wird: im Internet oder hinter dem Winkel Ihres Hauses … wird das Leben vorfuhren.