Die Erziehung des Kindes. Wie das Kind von den Gefahren und der Gewalt zu bewahren?

Es ist sehr wichtig auch, die Dinge beim rechten Namen zu nennen. Tun Sie sich keinen Zwang an! Pedofil ist pedofil. Der Perverse ist ein Perverser. Nicht priukraschiwajte. Der Menschen, die die Kinder zu Sex zwingen, als auch nennen. Und diese Menschen uns konnen sich wo auch immer treffen. Das Kind soll verstehen, fur sich selbst einzustehen. Lehren Sie es, zu sagen GIBT ES, und in erster Linie muss man in der Erziehung des Kindes zulassen, zu sagen GIBT ES Ihnen. Wenn er berechtigt ist, zu sagen gibt es Ihnen, so kann er vom Unbefugten auch so sagen.

Wenn er Ihnen so nicht rechtskraftig ist, so zu antworten wissen Sie, dass auch er sich von anderem so auch furchten wird zu antworten.

Mir ist es in der Kindheit nicht erlaubt, vom Erwachsenen zu widersprechen, und nach den Lippen konnten zu geben. Ein beliebiger Erwachsener fur mich war die Autoritat, und ich nichts konnte antworten, selbst wenn mir schlecht machten. Mir war es der Jahre 14, wenn ich zum Kino irgendwie gegangen bin und ich fuhle, dass jemand mir die Hand auf das Knie gelegt hat. Ich aller wurde zusammengepresst und wurde verschoben, die Hand wurde beharrlicher. Ich fing wschalas in den Rand des Sitzes, die Hand an, das Knie zu bugeln. Dann bin ich gesprungen und ist aus dem Saal hinausgelaufen, und mir war es peinlich. Jetzt, wenn ich mich an diesen Moment erinnere und ich analysiere, ich meine, dass der Grund im Autoritarismus der Eltern. Mir erlaubten nicht, den Mund zu offnen und, sich zu schutzen. Und sogar habe ich mich mit dem Unbefugten ich gefurchtet, zu schutzen. So dass dem Kind ich gesagt habe:

– Wenn solche Onkel und die Tanten dich wunschen, zu beruhren, hat weggefegt und laut beginn, zu sagen: «Es dass machen SieSie beruhren mich warum?» — Und es machen es muss vor aller Ohren, damit es von ihm peinlich fur sich war, und nicht Ihrem Kind dafur, dass es die Perversen betasten. Wenn auch sie aus dem Kino, und nicht Ihre Tochter, oder der Sohn schamhaft fortlaufen.

Auf posledok werde ich die lacherliche Geschichte erzahlen. Wir fahren im Bus, und die Tochter laut, wie es alle Kinder machen, sagt mir:

– Die Mutter, und die Perversen im Bus fahrenSich – die Passagiere umwendend, haben auf mich mit dem Erstaunen angestarrt. Ich, ganz rot bis zu den Ohren geworden, sage ich im Flusterton:

– Jetzt werden wir hinausgehen, und wir werden reden. — und uber sich hat nachgedacht: «die Sicherheit meines Kindes kostet jenen, man muss auf mich so nicht sehen.