Disbakterios bei den Kindern. Wie sich die Mikroflora des Darms entwickelt

Vielen Muttern ist solche Erkrankung, wie disbakterios des Darms nicht vom Horensagen bekannt. Diese Unannehmlichkeit, nach den Schatzungen der Arzte, in dieser oder jener Stufe kommt wohl bei 95 Prozenten der Kleinen vor. Seine Symptome sind die ubermaige Beunruhigung des Kindes, die Absage auf die Aufnahme der Nahrung, den haufigen und\oder flussigen Stuhl, die Blahung und die Schmerzen im Bauchlein.

Es ist notig zu bemerken, dass sich die Mikroflora des Darms beim neugeborenen und erwachseneren Kind wesentlich unterscheidet. Das Kind bekommt die erste Portion der Mikroorganismen von der Mutter beim Durchgang durch die Stammwege. Also bekommt welche Mikroorganismen das Kleinkind, hangt vom Befinden der Mutter in erster Linie ab.

Von der Anlage des Neugeborenen zur mutterlichen Brust, fangt die Bildung der normalen Mikroflora des Darms an. Wobei es, seit langem bestimmt ist, dass sich die grote Zahl bifidobakteri, laktobazill, enterokokkow und anderer nutzlicher Mikroorganismen, in der Milch der Frau in die ersten 7 Tage nach der Geburt befindet. Deshalb ist es fur die Bildung der richtigen Mikroflora, moglichst fruh so wichtig, die Brusternahrung zu beginnen. Infolge seiner, schon zu Ende der ersten Woche des Lebens des Kleinkindes endet der vorliegende Prozess tatsachlich. Und beim spateren Auflegen zur Brust, die Mikroflora beendetdie Bildung auf 2-3 Wochen spater.

Neben den nutzlichen Bakterien, das Kleinkind bekommt auch die bedeutende Anzahl der Krankheitserregenden. Ihre Quelle ist die Umwelt (insbesondere das Personal der Entbindungsheime, wo der Kleine die meiste Zeit abgesondert von der Mutter durchfuhrt).