Je grosser gibt es der Liebe, desto als mehrere Farben und Geschenke?

– Ich meine, dass je grosser der Liebe der Mann zur Frau, desto als mehrere Farben und Geschenke er ihr hat schenkt.

Es gibt als mehrere Liebe – mehr Farben. Der kleine Strau– ist wenig es Liebe. Der riesige Strauselbst wenn sie 100 Rosen – sind viel Liebe. Je grosser ist es teuerer Geschenke, desto und fester als Liebe mehr! – solche Erklarung hat die Verwandte meines Mannes gemacht, wenn wir bei ihnen zu Besuch waren.

Ich bin von solcher kategorischen Erklarung sogar verlegen ge wesen. Ja, ihr gefallt, wenn die Manner ihr die Geschenke schenken, die riesigen Strau?e aus den Rosen, fuhren sie in teuere Restaurants und beschaftigen sich mit der ahnlichen Schau. Es ist nicht wichtig, dass solche Manner die Frauen regelma?ig und auf der standigen Grundlage in der Regel tauschen.Es ist nicht wichtig, dass solche Manner die Don Juans, den Manipulatoren oder den Psychopathen, und periodisch alle zusammen genommen gewohnlich sind. Uber die ahnlichen Typen detailliert ist es eben sehr ausfuhrlich hat R.Kirranow im neuen Buch 23 Fehler in den Beziehungen mit den Mannern» geschrieben.

Fur die junge Verwandte ist das alles nicht wichtig. Aus irgendeinem Grunde die Manner, die die Liebe von den richtigen, guten Taten in Bezug auf sie zeigen (die Sorge, der Aufmerksamkeit, der Hilfe), in die Kategorie «langweilig, langweilig, uninteressant geraten».

Nach sich wyskasywanijao der Band, dass die Liebe von der Zahl der Farben und der Teuerung der Geschenke auspragt, ich fingan, sich an die ersten Jahre unseres Zusammenlebens mit dem Mann zu erinnern. Und es ist nicht die ersten Jahre unserer Beziehungen, und als sich bis zum Treffen mit dem Mann richtiger. Ja weiich warum, infolge der Erziehung oder des trotzigen Charakters nicht, aber ich meinte immer, was, die Geschenke vom Mann zu nehmen, mit denen bei mir gibt es der nahen Beziehungen nicht geplant wird ist, erstens zu stellen sich in die Abhangigkeit vom gegebenen Typ, und zweitens, mich minderwertig zu empfinden, als ob ich selbst ich auf das Ringel, die Kette oder die Fahrt in die benachbarte Stadt oder das Land nicht verdienen kann. Ich hielt demutigend immer, vom Mann abzuhangen (wir sagen uber das Familienleben jetzt nicht, wenn bei den Eheleuten verschiedene Perioden vorkommen, von irgendwelchen Krankheiten beginnend, beendend den Verlust der Arbeit sich) und um so mehr in die Abhangigkeit von den Geschenke und der Zahl der Farben zu stellen.

Gerade diese Position hat eben geholfen, mir viele Probleme zu vermeiden, und, im Folgenden zu begegnen und wurdig, den echten Mann zu bewerten, mit dem ich nach der Gegenwart glucklich unabhangig von der Zahl der Farben im Strauund dem Wert der Geschenke wurde. Aber daruber ein Bisschen spater.

Wenn meine Erinnerungen die ersten Treffen mit meinem zukunftigen Mann betroffen haben, und dann und wurde des mit ihm gemeinsamen Lebens, mir lacherlich. Sehr lacherlich!

– Was es erhalten wirdDu mochtest meiner nicht jenes dass das erste Jahr unseres Familienlebens nicht, du hasstest mich einfach! – mit dem kaum verborgenen Lacheln habe ich solche Erklarung dem Geliebten gemacht. Man musste seine Person zu diesem Moment sehen – es kostete jenen!

– Im SinnWarumNichts verstehe ich! – war der Mann im Schock. Er sah mich und offenbar verstand nicht, was geschieht. Und Mal verstand nicht, was geschieht, so wusste, wie nicht sich zu benehmen, was, zu machen und was zu sagen.

– Also, wie. Deine Verwandte behauptet, dass je starker als Mann die Frau liebt, desto die Strau?e er ihr riesiger ist schenkt. Besonders macht er teuere Geschenke ihr. Und so weiter. Und da du mir nicht jenes dass die Blumen in die ersten 5 Jahre nicht schenktest, aber damals schenkte keine Geschenke, so wirst du mich einfach erhalten hasste

– Beliebt, also, sagst du dass solchesWoher du nachwatalas dieses UnsinnsWobei hier die Geschenke und die BlumenIch mochte dich immer, du gefielst mir immer, und schenkte die Blumen nicht, weil nicht verstand, dass fur dich es wichtig ist. Spater hast du mir erklart, dass die Blumen nicht einfach der Besen, und fur dich der wichtige Teil des Lebens sind, ich schenke jetzt! (Das, wie es sich ergab, dass mein Mann regelma?ig anfing, die Blumen zu schenken, die Uberraschungen zu veranstalten und, fur mich zu sorgen, ich habe das erste Buch Woruber detailliert bemalt es schweigen die glucklichen Frauen. Oder Wie den Mann zu zwingen, vom Sofa hinunterzusteigen).

Mein Mann sah so verloren und unglucklich aus, dass es einerseits mir es, und mit anderem schade wurde, ich konnte das Lacheln nicht mehr zuruckhalten.

– Also, hast du mich wieder gespielt. – ging der Mann irgendwelche Zeit, schweigend. Spater hat nicht ertragen und hat gesagt:

– Du meinst in Wirklichkeit nicht, was die Liebe durch die Geschenke und die Blumen gezeigt wirdOder es ist von mir wieder notwendig du machst dich lustigOder du denkst immerhin, was ich dich nicht mochte

– Ich dachte nicht, dass du so ernst es wahrnehmen wirst. Gut, gib ich dir ich werde etwas erzahlen, und du wirst selbst spater die Schlussfolgerungen machen.

– Du erinnerst dich, wenn wir nur anfingen, sich zu treffen, du kamst zu mir periodisch an. Ich mietete die Wohnung dann. Die Fenster in der Wohnung waren sehr alt, aller war rassochlis und wegen seiner in der Wohnung sehr kalt. Ich schlief unter zwei Daunendecken, aber es half nicht. Und das Geld auf das Heizgerat bei mir war es nicht. Und irgendwie bin ich gegangen, es scheint ins Geschaft oder zur Freundin, jetzt werde ich mich nicht erinnern, und du bliebst bei mir. Ich komme durch irgendwelche Zeit, ich sehe, und du stehst neben dem Fenster und du klebst die Spalten zu. Hat den Kleister geschwei?t, hat irgendwo das Papier gefunden und hat das wuste Durcheinander veranstaltet. Aber dabei zufrieden-zufrieden. Hore zu, und wessen du dann solcher zufrieden war

– Also, wie wessen. Das Madchen rettete von der Kalte, wessen mir unzufrieden zu sein. – mit dem offenbaren Stolz in der Stimme hat mein Mann geantwortet.

– Klar. Und spater erinnerst du dich, buchstablich kommst du durch etwas Tage mit irgendwelchem Paket an, du streckst mir und du sagst: «Es dir». Ich offne, und dort – das Heizgerat. Er rettete mich, und spater schon und unser, in unserer gemeinsamen Wohnflache, etwas Jahre von den Kalten.

– Ja, war solches.

– Und du erinnerst dich, wenn wir schon meine Position zu den Geschenken von den Mannern und der Finanzierung, sich tief empfunden hat des Stahls und dich schon auf sich zu treffen, aber du sahst, dass ich ein wenig verdiene und irgendwie wollte helfen, aber offenbar verstand, dass es das Geld besser ist nicht, anzubieten. Auch dann fingst du standig an, mit dir die Lebensmittel zu fahren. Die Kartoffeln fuhr, das Fleisch, irgendwelche Konserven und noch etwas an, und jedesmal erdachte die Legenden daruber, dass Hauser bei Ihnen: «Es ist gutalinowyj der Betrieb Gerade. Und dieser Wichse, also, zugeschuttet» einfach. Was Ihnen hinzutun man hat keinen Platz diese Kartoffeln mit dem Fleisch, und wenn ich nicht nehmen werde, so wird das alles verfaulen wird und verschwinden.

– Und solches war.

– Und wenn unerwartet die Hauswirtin der Wohnung angekommen ist und hat gesagt, damit ich umgesiedelt wurde, sie verkaufen die Wohnung. Du dass hast gemachtRichtig, hat gesagt, damit ich die Sachen sammelte und hat mich zu sich Gluck gehabt, zu leben. So fast ohne Worter, nicht darin Anbetracht, dass ich deine Eltern nicht wusste, und horten sie uber mich nicht. Hat zu Ihnen nach Hause angefahren und hat gesagt: «Es ist mein Madchen, sie wird mit mir» leben.

Und spater, du erinnerst dich, wie du dich spater benahmstMir war es schwer in am Anfang bei Sie, zu leben, ich wusste niemanden, mir war es ungeeignet, dass ich so den Menschen auf den Kopf umgefallen bin» und du fuhrtest mich jeden Abend, nach den Lieblingsstellen zu spazieren, etwas erzahlte lacherlich, erfand irgendwelche witzige Geschichten, nur standig damit mich zum Lachen zu bringen und aufzuheitern.

Auch als du grosser anfingst, zu arbeiten, damit es schneller ist wir, und zu kaufen fur uns das abgesonderte Zimmer anzusammeln. Du erinnerst dich es

Und jenen Moment, wenn es in der Stra?e kalt war, und ich habe mich leicht bekleidet, du erinnerst dichDu bist herangekommen, ich habe worin angeschaut ist bekleidet und hat gesagt, dass du so auf die Stra?e mich nicht lassen wirst, damit ich mich warmer bekleidet habe. Auf meine Emporung hat ruhig erklart, dass Du meine Frau, dir mit mir, lebenslang zu leben, und du willst, dass ich gesund bin».

– Wirklich, ich erinnere mich. Du hast mir dann viel wessen gesagt.

Ist schon es ist nicht wichtig. Ich habe mich nicht gewohnt, damit sich jemand um mich sorgte, ist war im Schock. Aber hat sich warmer doch bekleidet

– Hat sich bekleidet.

– Fur mich dann wurde es davon sehr angenehm, dass du dich uber mich sorgst. Und dann habe ich eben verstanden, was unbedeutend ist, dass es keine Farben und die Geschenke gibt, ist, dass du nebenan und dass ich fur dich nebesraslitschna wichtig. Obwohl du die Liebe von solchem anscheinend unmerklich und anscheinend wie nicht hell, nicht betrugerisch, den Taten eben zeigst. Aber ist als sie teuerer, ist als deine Beziehung zu mir teuerer, bei mir gibt es nichts. Und die Blumen und die Geschenke sind was man erwerben kann.

Mir fortzusetzenDu bezweifelst immer noch, ich glaube an deine Liebe oder nicht

– Es ist nicht notwendig. Wir werden nach Hause gehen, sonst bist du ermudet und du beginnst, zu frieren.

Ich schweigend hat genickt und hat gelachelt. Meinen Mann von nichts wirst du korrigieren. Auch als ichdaruber froh bin!

Auch dann habe ich verstanden, dass wenn die Verwandte des Mannes zu sehen verstand und, die gegenwartigen Taten, und nicht von den betrugerischen Handlungen und teuere Geschenke zu schatzen, sie ware mit dem Mann seit langem glucklich, der sie mag und schatzt.