Wie das Kind zu lehren, Auswahl zu machen?

Wenn ich klein war, war es ein Motto unseres Lebens «wo zu erreichen»Meine Mutter musste mich nicht unterrichten, die Auswahl zu machen, es ist, weil einfach zu wahlen es war nichts. Wenn sie sagte: «Kaufe der Milch, die Brote und die Konserven, ich nahm im Geschaft vom Regal das Brot, die Milch und die Konserven, da es unmoglich war, sich in der Auswahl zu irren. Die Konserven waren einer Art, das Wei?brot einer Art und die Milch gewohnlicher 0,5 Liter die Flasche.

Meine Tochter ist zur Zeit schon geboren worden, wenn es im Geschaft etwas Warenarten einer Benennung gibt. Wenn ich ihr sagen werde «Kaufe die Konserven», wird sie im Geschaft des Mittags durchfuhren, sich den Kopf zerbrechend, dass fur die Konserven ich wegen hatte. Deshalb, vor den modernen Eltern kostet die komplizierte Aufgabe — zu lehren des Kindes, Auswahl zu machen, und dabei ist es richtig, das Geld auszugeben. Zum Geschaft kommend, laufen die Augen beim Kind auseinander, aller in den schonen Verpackungen und will das Kind aller, und wir konnen, naturlich, allen nicht kaufen. Und es gibt keine Notwendigkeit darin. Man muss notwendig kaufen und, es ware, dabei wunschenswert, nicht zu uberbezahlen.

Ich arbeite im grossen Geschaft und ich weialle Schlauheiten, die die Handelsnetze verwenden, um uns zu kaufen moglichst viel zu zwingen. Das Ziel eines beliebigen Geschaftes — zu verkaufen man ist viel und, uns zu kaufen zu zwingen und, zu kaufen. Ganze Vermarktungsabteilungen arbeiten daran, wie die Verkaufe zu vergrossern und, die Kaufer zu erzwingen, mehr Waren zu kaufen. Es sowohl die Werbung, als auch die sachkundig organisierte Berechnung der Ware, verschiedene Aktien und die Ausverkaufe.

Wenn Sie pokopajetes im Gedachtnis, so erinnern Sie sich unbedingt und die Hauser den Haufen der vergeblichen Sachen finden werden, die von Ihnen impulsiv erworben waren. Unter dem Druck der Werbung oder verschiedener Aktien. Irgendwie bin ich ins Geschaft nach der Arbeit gekommen und ich sehe die Aktie «3 zum Preise von zwei». Wenn zur gewohnlichen Zeit die Schachtel der Bonbons 100 Rubeln kostet, so jetzt, 3 Pakete gekauft, werde ich 200 Rubeln, und nicht 300 Rubeln bezahlen. VorteilhaftAnscheinend, ja, und ich habe 3 Schachteln der Bonbons gekauft, die die Hauser augenblicklich aufgeessen waren. Erst dann habe ich uber den Sinn dieser Aktie fur den Verkaufer nachgedacht, worin fur ihn der Vorteil, er das Geld anscheinend verloren hatteNein, teuere meine. Er hat Sie erzwungen, grosser und grosser zu kaufen, anzuwenden. Wir essen sehr wenig Bonbons, und wenn nicht diese Aktie gewohnlich, so hatten wir 3 Schachteln der Bonbons diese wahrscheinlich mit den Pausen fur ein halbes Jahr oder sogar im Jahr aufgeessen. Und in diesem Fall haben wir sie fur die abgelesenen Tage aufgeessen. Des Nutzens kein, und ist das Geld ausgegeben.

Uns zwingen zu kaufen und, grosser zu konsumieren. Wenn schon wir, die Erwachsenen, nicht immer verstehen, aus diesem Strudel, so dem Kind und gar es nicht unter die Kraft ohne unsere Hilfe hinauszuschwimmen. Wir bemuhen uns jetzt, so zu machen: vor der Wanderung ins Geschaft legen wir die genaue Liste an, dass es uns erforderlich ist. Die Tochter daran nimmt teil, sie sieht in den Kuhlschrank auch und zahlt auf, dass sich uns benotigen kann. Des Geldes nehmen wir etwa soviel, damit packte, uberflussig nehmen wir nicht. Im Geschaft nach der Liste kaufen wir alle Waren.

Wir kommen zur Apotheke. Ich sage dem Verkaufer, dass uns die Kindervitamine solcher Marke fur die Kinder von 7 Jahren notig sind. Uns reichen die Vitamine, und die Tochter beginnt, sich zu emporen, dass es nicht jene Vitamine, und dieser notwendig ist und fuhrt auf dem Schaufenster vor. Der Provisor versteht, worin die Sache, da bei ihr die Tochter. Nimmt dieses Paket und sagt: es ist siehe, auf diesem Paket ist es geschrieben, dass es die Vitamine fur die Kinder bis zu 4 Jahren ist. Dir schon 8. Fur dich sie vergeblich. Es einfach die Werbung. Was es dir notwendig ist, die Vitamine oder die einfach notige Schachtel?» Die Tochter denkt …. Wir nehmen die Vitamine fur ihr Alter und wir gehen nach Hause. Sie schweigt. Sind nach Hause gekommen und sie sagt: «Ich habe alles verstanden. Wie die Gro?mutter die Vitamine fur die kleinen Kinder trinken kannIhr nicht 4 JahreEs einfach die Werbung».

Die Kinder verstehen alle. Nicht sofort nicht fur einmal. Ihnen ist es notwendig standig und in gro?en Mengen Mal, einem und dasselbe erklaren. Und es ist normal. Dazu wurden wir die Eltern eben, um das Kind zu lehren zu leben. Zu lernen, vom Halbwort zu leben es ist unmoglich. Ist notwendig sowohl, vorfuhren, als auch, erzahlen, und, es zu machen, bis das Kind wachsen wird.