Wie (des Kindes) die Kinder der Ordnung anzugewohnen

Ich weinicht, ob ich berechtigt bin, andere Menschen zu unterrichten, wie die Kinder gro?zuziehen, wenn es sich nicht sehr ergibtAber ich niemanden eigentlich zu unterrichten ich versammle mich nicht, und einfach will ich das eigene Erfahrungen mitteilen, wie wir mit der Ordnung im Haus und der Ernte regeln. Wie das Kind (die Kinder) der Ordnung anzugewohnen.

Die Ordnung findet an und fur sich nicht statt, und ich denke, es ist der Bestandteil der Erziehung, ist sowohl die Selbststandigkeit, als auch die Genauigkeit, und die Sorge um die Verwandten doch hier notig. Schlie?lich du, wenn fur dich, entfernt werden nicht willst, so mache angenehm den Eltern.

Es ist schwer, sich vergeblich goworilkoj, der leeren Stelle und bis zu den Tranen krankend von ihrer Gleichgultigkeit, und spater zu empfinden, wenn sie, wie wachsen werden ich auf sie einwirken kannDoch werden sich an jene Zeit, die Mutter sie endgultig zu ignorieren gewohnen. Deshalb, habe ich aufgehort, zu schreien und fing an, andere Weisen zu suchen. Wenn du die Aufgabe gibst, augenblicklich wird niemand, doch es schon die Arbeit, und nicht die Unterhaltung reagieren. Man muss sich lassen die Zeit und entsprechend einzustellen, die laufenden Angelegenheiten zu beenden. Wenn zu dieser Zeit sie die Trickfilme sehen, lasse ich die Zeit bis zum Ende des Trickfilmes, wenn den Computer spielen, gebe ich 5-10 Minuten.

Uberhaupt du, die Erziehung der Kinder solche Sache, dass wenn daruber beginnst, nachzudenken, du verstehst, was gro?ziehen es muss vor allem sich. Doch kopieren in Wirklichkeit die Kinder die Eltern, besonders ist im fruhen Alter es gut bemerkenswert. Wir konnen irgendwelche Mangel nicht bemerken, und detki fuhren allen wie unter das Kohlepapier vor.

In der Erziehung orientierte ich irgendwie immer auf die inneren Anlagen, es ist gut, es ist schlecht, so ist es notwendig, und so ist es verboten. Aber ich weigenau, dass man auf gute Weise die Kinder gern haben und verwohnen muss, und man darf nicht fur welchen Fall schlagen.